WordPress manuell aktualisieren

FEATURED ARTICLE

Ich habe da einen alten Blog der mit WordPress läuft. Bis jetzt habe ich noch nicht herausgefunden wieso sich der nicht mehr aus dem Menü von WordPress auf eine neuere Version updaten lässt.
Sehr beunruhigt habe ich mich nun ans Werk gemacht, denn ich wollte die Arbeit nicht verlieren. Da sind immerhin schon mehr als 1000 Artikeln veröffentlicht.

Endlich habe ich wieder ein topaktuelles WordPress-CMS und so habe ich es geschafft.

Foto: http://www.ciudadano2cero.com
Foto: http://www.ciudadano2cero.com

Es dauert eine Zeit und deswegen empfehle ich ein Plugin wie WP Maintenance Mode – damit die User keine Fehlermeldungen erhalten während du das Update machst.

Nun, so geht es:

  1. Alle Daten sichern
    Zuerst musst du alle  Daten sichern: Mach jetzt ein Backup deiner Für die Sicherung der WordPress-Datenbank empfehle ich das Plugin WordPress Database Backup. Erstelle damit ein Backup aller WordPress-Dateien. Am besten verwendest du dafür ein FTP-Programm wie FileZilla. Lade sämtliche Dateien aus dem WordPress-Basis-Ordner und die Ordner wp-admin, wp-content und wp-includes auf deine Festplatte herunter.
  2. Deaktiviere ALLE aktiven Plugins.
  3. Lade die aktuelle WordPress-Version herunter.
  4. Lösche die alten Daten mit ftp.
    Ordner wp-admin
    Ordner wp-includes.
    Alle Dateien im Basis-Ordner (wp-cron.php, wp-login.php, etc.) mit Ausnahme von wp-config.php und .htaccess und den Dateien die kein Bestandteil von WordPress sind.
    Die Datei wp-config.php unbedingt unangetastet lassen.  Den Ordner wp-content ebenso.
  5. Lade nun den Ordner wp-admin hoch.
    Lade den Ordner wp-includes hoch.
    Lade alle restlichen Dateien aus dem Basis-Ordner hoch.
    Weder die config.php-Datei (falls vorhanden) noch die .htaccess überschreiben.

    F E R T I G

    Möglicherweise wirst du jetzt im Browser nach Aufruf deiner Seite dazu aufgefordert, deine Datenbank zu aktualisieren. Klicke auf den entsprechenden Button, um das Datenbank-Update zu genehmigen.

  6. Aktiviere und/oder update deine Plugins.

    Der Prozess erfordert etwas Geduld, denn das geht nicht so schnell wie das Update direkt aus WordPress, aber es funktioniert!

Und wenn Sie grad dabei sind sollten Sie auch noch schnell Ihren Blog vor Hackern schützen.

Ein Gedanke zu „WordPress manuell aktualisieren“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *